Gault&Millau - Hotel des Jahres 2017
jetzt Urlaub planen
*Bestpreisgarantie
*kostenlose Stornierung
de | en | it

Nagelehof

Den Erbhof Nagelehof, unsere stattliche Landwirtschaft mit 20 ha Grünfläche und vielen braven Südtiroler Milchkühen, führt und verwaltet Andreas Stafler.
Der Landwirt, seit Juni 2008 verheiratet, leitet unser hauseigenes Fernheizwerk, den Strom und die gesamte Technik.

2015 vernichtete ein verheerendes Feuer Andreas Staflers großen Stall, in dem der gesamte Viehbestand Platz gefunden hatte. Also musste Andreas rasch einen neuen Stall errichten. Doch er dachte nicht an irgendeine Behausung. Warum sollten es seine Kühe nicht in Zukunft viel besser haben? Mehr Platz, eine artgerechtere Haltung, dadurch glückliche und gesunde Kühe, die noch bessere Milch geben würden! Außerdem wünschte er sich, dass sich die Gäste des Hotel Stafler bei ihren Stallbesichtigungen vom Wohlergehen der Kühe überzeugen konnten.

Andreas Stafler informierte sich, führte Expertengespräche und besichtigte Ställe im Ausland. Zum Schluss entschied er sich für ein neuartiges Konzept und ließ einen „Kompoststall“ bauen. Dabei liegen die Kühe im Winter frei auf einer Kompostierfläche statt in konventionellen Liegeboxen. Sie genießen also den gleichen Komfort wie auf einer Weide. Statt der 3,5 m² großen Fläche in einer Liegebox hat eine Kuh in dieser Art von Stall mindestens 10 m² bis 14 m² Platz zur Verfügung. Unter der Liegefläche sammelt sich der Kompost, der ein bis zwei Mal im Jahr entfernt und direkt auf den Äckern und Wiesen ausgebracht wird. Der Kompost hat eine ausgezeichnete Düngewirkung und der Anfall von Gülle wird um 60% reduziert.
Im Obergeschoss des Stalls gibt es einen Aufenthaltsraum für die Gäste des Hotels Stafler, von dort führt ein Besuchersteg in den Stall. Schließlich gehört es zum Konzept des Hotels, den Gästen die Verbindung von Landwirtschaft und Tourismus näher zu bringen. Im Stafler sollen die Gäste die regionalen Produkte nicht nur kulinarisch genießen sondern auch sehen, wo die Milch und das Fleisch eigentlich herkommen. Andreas Stafler ist heute sehr stolz auf seinen innovativen Stall, den interessierte Gäste und Besucher gerne besichtigen können.





Wenn Sie beim Melken zuschauen möchten oder wissen wollen, wo viele der frischen Produkte aus unserer Küche herkommen, dann begleiten Sie ihn auf den Nagelehof.

In Andreas' Stall befinden sich ca. 85 glückliche Milchkühe, welche zwei Mal am Tag mit einem Abstand von 12 Stunden gemolken werden. Der Milchertrag liegt bei einem Stalldurchschnitt von ca. 32 Liter pro Tag und pro Kuh.
Im Stafler werden die Tiere gentechnikfrei gefüttert, so wie es auch die Vorschriften des Milchhofs Sterzing verlangen.

Die Fütterung basiert auf Heu, Stroh, Silomais, Silogras und Kraftfutter. Das Tierfutter wird täglich im Mischwagen vorbereitet und den Kühen frisch verabreicht.

Andreas hat drei verschiedene Kuh-Arten in seinem Stall. Den größten Anteil haben hier die Schwarzbunten Holsteiner mit 85%, danach folgt das Tiroler Braunvieh mit 10%, den kleinsten Anteil bilden die Rotbunten Holsteiner mit 5%.

Den Sommerurlaub verbringen die weibliche Jungtiere (60-80 Stück) auf der Planer Alm von Juni bis September, wo sie unberührte Berglandschaft und tolles Wetter genießen.


 
 
 
 
 
 
 
 
landwirtschaft
 
 
 
 
 
 
 
 

andreas-mit-kalb2junge-mit-kaelbchen