Gault&Millau - Hotel des Jahres 2017
jetzt Urlaub planen
*Bestpreisgarantie
*kostenlose Stornierung
de | en | it

Krippensammlung im Diözesanmuseum Brixe

Die Hofburg kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Im fernen Jahr 1250 als Residenz der Fürstbischöfe von Brixen erbaut, diente sie bis 1964 als Bischofssitz. Der Innenhof der Hofburg mit dem Hoftor, den Renaissanceloggien und geschlossenen Barockfassaden ist an sich schon ein unvergesslicher Anblick. Heute beherbergt die Hofburg auch das Diözesanmuseum, den Domschatz und das Krippenmuseum. Ursprüngliches Ziel des 1901 eröffneten Museums war die Sammlung gefährdeter Kunstwerke der Romanik und Gotik.

Die Ausstellungsstücke sind vielfältig und umfassen romanische Kirchenkunst und gotische Plastiken, Wand- und Tafelmalerei sowie spätgotische Werke von Meister Leonhard von Brixen und Hans Klocker. Dazu kommen Werke aus Barock, z.B. von Paul Troger, Klassizismus, Romantik und einzigartiges Kunsthandwerk. Einrichtungsgegenstände, Textilien, Karten und Urkunden erzählen von der Geschichte der Hofburg selbst. Mit einer Sammlung Tiroler Künstler des 19. Jahrhunderts wurde 2004 das Museum schließlich erweitert. Der Rundgang beinhaltet auch einen Besuch in der barocken Hofkirche.

In der Hofburg zu finden - und Teil des Diözesanmuseums - sind auch der Domschatz und das Krippenmuseum. In letzterem können z.B. eine ca. 5.000 Figuren umfassende Jahreskrippe und Weihnachtskrippen aus Brixen, Tirol, Neapel und Sizilien bewundert werden. Untergebracht ist die Krippensammlung im Erdgeschoss der Hofburg. Der Domschatz hingegen zeigt kostbare Goldschmiedekreuze und Elfenbeinkunstwerke. Das bedeutendste Stück der Ausstellung ist die sogenannte “Albuinkasel” (um 1000), ein liturgisches Gewand aus byzantinischem Seidenstoff, das Heinrich II. oder Konrad II. Bischof Albuin von Brixen schenkte. Sehenswert!

Öffnungszeiten:
Die Hofburg ist in der Winterpause und öffnet wieder am 15. März 2017.

Sommeröffnungszeiten:
15. März bis 30. Oktober 2017
Di—So 10—17 Uhr, Montag geschlossen
Karfreitag, 14. April 2017, 10—14 Uhr

Eintritt:
Erwachsene Normalpreis: ab Euro 7,00 (Diözesanmuseum) bzw. Euro 4,00 (Krippenmuseum)